Plate Bruno

Veganer Pastinaken-Rosmarin Flammkuchen

Wurzelgemüse ist im November saisonal und deswegen eignen sich die Winterwochen um beim Kochen mit verschiedene Wurzeln zu experimentieren. So zum Beispiel mit der Pastinake. Die weisse Wurzel kann sowohl in Suppen, in Pürees oder aber auch wie bei Plate Bruno auf dem Flammkuchen eingesetzt werden. Da sie in ihrer Natur eher weich ist, kann auf eine lange Garzeit verzichtet werden. Damit ist der Flammkuchen Bruno von der Teigherstellung bis hin zum Verzehr in 30 Minuten zubereitet. Das Rezept ist vegan und glutenfrei, da ich den wie ich finde geschmacklich sehr leckeren veganen Aufstrich von Oatly genutzt habe und statt herkömmliches Mehl Kokosmehl. Das passt besonders gut zu dem leicht süßlichen Geschmack der Pastinaken und macht das Gericht zudem glutenfrei.

Plate Bruno
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Equipment: Nudelholz,, Küchenmaschine/Rührgerät, große Schüssel, Backpapier, Möhrenschäler 
Zutaten für 2 Portionen/Flammkuchen:
So geht´s:

Für den Teig

  • 200g Mehl (z.B. Kokos)
  • 2 TL Flohsamenschalen
  • 0,5l wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • Prise Salz

Für den Belag

  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • 3 EL veganer Tomaten Basilikum Frischkäse z.B. von Oatly
  • 2 kleine Pastinakenwurzeln/1 große
  • ½ rote Zwiebel
  • Pfeffer
  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. In die große Schüssel oder die Küchenmaschine das Wasser geben und die Flohsamenschalen einrühren bis eine Geleeartige, klebrige Masse entsteht. Das Mehl (eine halbe Hand übrig lassen), Olivenöl sowie die Prise Salz hinzu geben und den Teig gut mit Händen/einem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine gut miteinander zu einem festen Teig kneten (gff. Wasser hinzugeben). Den Teig in den Kühlschrank legen
  3. Währenddessen die Pastinke(n) mit dem Möhrenschäler schälen und in dünne Scheiben schneiden. 
  4. Die rote Zwiebel halbieren und in grobe Streifen schneiden.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, halbieren und jede Hälfte auf einer mit dem Rest Mehl belegten Fläche zu einem dünnen ovalförmigen Flammkuchen ausrollen. 
  6. Die  Flammkuchen mit der veganen Tomaten-Frischkäsecreme  gleichmäßig bestreichen. Dann die Pastinkenscheiben sowie die Zwiebeln verteilen.
  7. Den Rosmarinzweig waschen und die Blätter ebenfalls auf die Flammkuchen geben. Alles leicht pfeffern und salzen und mit etwas Olivenöl beträufeln.  Dann für ca. 15-20 Minuten in den Ofen geben.
Plate Bruno
Teig aus Kokosmehl
Veganer Pastinaken-Rosmarin Flammkuchen
ausgerollter Teig
Plate Bruno
Zutaten Plate Bruno

Die Pastinaken gibt es auf dem Markt an den Gemüseständen für kleines Geld zu kaufen. Je dicker die Pastinaken übrigens sind, desto weicher ist ihr Fruchtfleisch. 

Plate Bruno
Veganer Pastinaken-Rosmarin Flammkuchen
Plate Bruno
Plate Bruni

Ausprobiert und genau so überzeugt wie ich? Ich freue mich dein nachgezaubertes Gofoyo-Gericht zu sehen.

Setze dafür einfach unter dein Instagrambild den Hashtag #gofoyofood!

xxx, Lea

Like & Share